Den Polizeitest bestehen? So schaffen Sie das!

Es gibt keine Freiheit ohne Sicherheit und deshalb werden bei der Polizei Frauen und Männer gesucht, die Aufgaben „rund um die Sicherheit“ zu ihrem Beruf machen möchten. 

Doch bevor Sie Ihre Karriere beginnen können, müssen Sie den zukünftigen Dienstherrn von der persönlichen Eignung für die angestrebte Laufbahn als Polizistin bzw. Polizist überzeugen. 

Ich habe als Diplom-Psychologe mit Schwerpunkt Eignungsdiagnostik und als Autor des Verlagsbestsellers

"Erfolgreich bewerben bei Polizei, Bundeswehr und Zoll" (Verlag Haufe Gruppe)

viele interessante Gespräche mit Repräsentanten der Landespolizeien, der Hochschule der Polizei Hamburg und der Bundespolizei über das Eignungsauswahlverfahren (EAV) geführt. Vor diesem Hintergrund garantiere ich – auch als ehemaliger Angehöriger der Bundespolizei – die Praxisnähe unserer Bewerbungstrainings. Mehr noch: Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestätigen, dass es ihnen auch noch Spaß gemacht hat. Genau dann lernt es sich ja am besten.

Die Teilnehmerzahl ist auf sechs begrenzt, um vernünftig arbeiten zu können. 

Kosten

Seminargebühr für das eintägige Vorbereitungstraining auf den Polizeitest: 390,00 Euro inkl. 19 % MwSt (inkl. schriftl. Unterlagen, Tagungs- u. Pausengetränke, Mittagessen).

Überweisung bitte bis spätestens drei Tage vor der Veranstaltung.

Die Gebühr ist steuerlich absetzbar. Für Interessenten ohne Anstellung ist die Kostenübernahmen durch die Arbeitsagentur möglich. Und natürlich übernimmt für Soldaten der BFD die Kosten.

Bankverbindung: Claus Peter Müller-Thurau; comdirect bank AG; BLZ 200 411 33; Kontonr. 151 9081; 
IBAN: DE08200 411330 151 9081 00           BIC: COBADEHD001

Sie haben noch Fragen? Bitte rufen Sie durch unter 0171 271 2098 oder mailen Sie an mueller-thurau@t-online.de

Bitte schauen Sie sich das Programm für die Länder und die angestrebte Laufbahn bei der Polizei einmal an. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

 



Die "Kleiderordnung" bei der Polizei

Veröffentlicht am 13.01.2016, 15:11h

Der Polizeidienst spielt sich ja nicht nur im Büro, sondern oft vor den Augen der Öffentlichkeit ab und da ist die Außenwirkung nicht unwichtig. Immerhin repräsentieren Polizeibeamte die staatliche Exekutive. Hier kann man als Bewerberin bzw. Bewerber beim persönlichen Auftritt im Eignungsauswahlverfahren schon einmal zeigen, dass man das verstanden hat. ... mehr lesen»

Das Vorstellungsinterview bei der Polizei

Veröffentlicht am 03.06.2015, 16:21h

Am Ende des Polizeitest (EAV) findet ein Vorstellungsgespräch statt, bei der man seine Persönlichkeit als Bewerber "zeigen" soll. Es geht also um das allgemeine Auftreten, um die persönliche Ausstrahlung und um die Kommunikationsfähigkeit. Im Zentrum des Vorstellungsinterviews steht die Frage nach der Berufsmotivation ("Warum wollen Sie Polizist werden?"). Dabei sind grundsätzlich zwei Interviewformen üblich: Das strukturierte und das unstrukturierte Vorstellungsinterview. ... mehr lesen»

Das Vorstellungsgespräch bei der Polizei: Wie manche auf den letzten Metern stolpern

Veröffentlicht am 04.06.2014, 16:33h

Wer im Vorstellungsinterview seinen ersten Auftritt verpatzt – weil er etwa zu aufgeregt ist – kann die Sache im Laufe des Gesprächs wieder gut machen. Wer seinen Abgang verstolpert, hat diese Möglichkeit nicht mehr. Der letzte Eindruck ist nicht mehr zu ändern. Lesen Sie deshalb, was man zum Schluss noch falsch machen kann bzw. wie man in guter Erinnerung bleibt. ... mehr lesen»
 
preload drucken preload mail preload drucken on preload mail on